Traceability Conformance Check; das Tool

Das zentrale Konzept unserer Methode, der Traceability Conformance Check ist in einem Tool verankert. Das Tool wird als Hilfsmittel bei der Durchführung der Konformitätsprüfung verwendet. Die nachfolgende Skizze verdeutlicht das Prinzip der Prüfung. Startpunkt der Reifegradanalyse ist das Traceability Modell. Dieses Modell entspricht den Traceability-Anforderungen, die in der ISO Norm beschrieben sind und von uns in geeigneter Form modelliert worden. Um die Komplexität der ISO Norm zu überwinden sind erklärende Beschreibungen zu allen Elementen des Modells vorhanden. Außerdem sind wir in der Lage strukturiert nach dem Sicherheitslebenszyklus den Übergang vom Traceability-Modell zum Ist-Modell zu begleiten.

Trace Check Zyklus

Trace Check Zyklus (Quelle: opTRAC)

Ausgehend vom Traceability-Modell als Soll-Zustand wird nun im nächsten Schritt der Ist-Zustand unternehmensspezifisch mit Ihnen ermittelt. Dazu werden im Rahmen der Workshop Serie Experteninterviews anhand von unternehmensunabhängigen Kriterien durchgeführt. Im Zuge dessen werden diejenigen Traceability Elemente (Artefakte und Tracelinks) aufgedeckt, welche es in ihrem Unternehmen gibt und welche möglicherweise zur Normkonformität fehlen. Das entstandene Ist-Modell zeigt in einem Zwischenergebnis die konkrete Situation in ihrem Unternehmen bezogen auf Traceability. Das vorhandene Delta zwischen Soll und Ist wird von uns als Überdeckungsgrad betrachtet und für die weitere Reifegradbetrachtung berücksichtigt.
Im nächsten Schritt findet die eigentliche Bewertung statt. Als Grundlage der Bewertung dient unser eigens entwickeltes Bewertungsschema. Die Einordnung auf der Bewertungsskala findet auf Grundlage der vorherigen Kriterien und einem weiteren Fragenkatalog, speziell zur Einordnung der Traceability Dimensionen auf den Bewertungsstufen statt.
Nach dem Beenden der Bewertung ist die Berechnungslogik dafür zuständig die Ergebnisse interpretierbar aufzubereiten. Dazu zählen:

  • ein Protokoll, das sämtliche Fragen und Ihre kundenspezifischen Antworten auflistet,
  • eine transparente und nachvollziehbare Berechnung,
  • eine Übersicht über sicherheitsrelevante Traceability Elemente,
  • eine Gegenüberstellung von Elementen des Traceability Modells und des Ist bzw. Kundenmodells und
  • eine Aufbereitung des finalen Reifegrads.

Weitere Auswertungsmechanismen, die im Tool hinterlegt sind, lassen eine differenzierte Betrachtung einzelner Bereiche zu, die sich ebenfalls am Sicherheitslebenszyklus orientieren. Anhand dieser umfangreichen Auswertung können Sie konkret erkennen, in welchen Bereichen noch Verbesserungspotentiale liegen. Zusammen mit anschließenden Ergebnisdiskussionen werden zum Abschluss der Workshop Serie erste Handlungsempfehlungen für die Optimierung der Traceability-Konformität in Ihrem Unternehmen analysiert.

theme by teslathemes